Frauen-Power in Sachen Weiterbildung

Fernakademie für Erwachsenenbildung verzeichnet erstmals deutlich mehr weibliche Fernlernende

Hamburg. Die Wirtschaftsmacht "Frau" kommt: Die Frauen holen auf den Arbeitsmärkten in der ganzen Welt immer mehr auf – oder haben die Männer bereits überholt. Eine logische Folge, dass in diesem Zusammenhang auch ihr Anteil im Markt für berufsbezogene Weiterbildung gestiegen ist: An der Hamburger Fernakademie für Erwachsenenbildung lernen inzwischen unverkennbar mehr Frauen als Männer. Für sie ist die zeit- und ortsunabhängige Weiterbildungsmethode Fernlernen ideal, um sich neben Beruf und Familie für den nächsten Karrieresprung zu qualifizieren.

Die Signale sind eindeutig: Mittlerweile sind in den USA mehr Frauen als Männer berufstätig, in Deutschland sind 46 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten weiblich. Frauen streben immer häufiger verantwortungsvolle Positionen an und wagen auch öfter den Sprung in die berufliche Selbstständigkeit. Es ist daher nur stringent, dass sie auch den Weiterbildungsmarkt erobern: Erstmals verzeichnet die Fernakademie für Erwachsenenbildung wesentlich mehr Fernlernerinnen als Fernlerner. "68 Prozent unserer derzeitigen Fernlernenden sind weiblich", so Dr. Martin Hendrik Kurz, Direktor der Fernakademie für Erwachsenenbildung. Die Gründe liegen auf der Hand: Karrierebewusste Frauen achten sehr darauf, dass ihr Fachwissen auf aktuellstem Stand ist und profitieren darüber hinaus von der Flexibilität der Lernmethode. Die Weiterbildungsform kommt ohne Präsenzzeiten aus, dadurch lässt sie sich leichter in den beruflichen und privaten Alltag integrieren. Auf diese Weise ermöglichen Fernlehrgänge umfangreiche Fortbildungen neben einer Vollzeittätigkeit oder können genutzt werden, um Unterbrechungen der Berufstätigkeit zu überbrücken.

Von den Frauen besonders stark nachgefragt sind die Fernakademie-Lehrgänge "Psychologische/r Berater/in – Personal Coach", "Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)" und "Wirtschaftsfachwirt/in (IHK)". Alle drei Lehrgänge vermitteln wichtige Führungsqualifikationen, die hohe Nachfrage kann daher auch als ein weiteres Indiz für den Wandel der Beschäftigungsstruktur gewertet werden. Während der Kurs "Wirtschaftsfachwirt/in" allgemeine, fundierte Wirtschaftskenntnisse vermittelt, bereitet der Fernlehrgang "Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen" gezielt auf Führungspositionen in der Sozial- und Gesundheitsbranche vor – ein Bereich in dem Frauen traditionell stark vertreten sind. Die Fortbildung zum Personal Coach bietet sich zum einen für die Weiterentwicklung eigener Führungskompetenzen sowie der Potenziale von Mitarbeitern an, zum anderen ist diese Weiterbildung aber auch darauf ausgerichtet, die berufliche Selbstständigkeit als Beraterin zu ermöglichen.

"Fernlernen erfordert vor allem Selbstdisziplin und ein gutes Zeitmanagement - Eigenschaften, die Frauen in einem hohen Maße besitzen – auch das ist ein Grund für ihren großen Anteil bei den Fernlernenden", so Dr. Kurz weiter. Dass die Fernakademie für Erwachsenenbildung bei Frauen besonders beliebt ist, liegt in dem langjährigen Engagement der Fernschule begründet: 2006 startete die Akademie die Initiative "Zurück in den Beruf" für den Wiedereinstieg nach der Elternzeit, für die sie 2007 mit dem Servicepreis des Fachverbands Forum DistancE-Learning ausgezeichnet wurde.

Fragen zum Studienangebot sowie zum Leistungs- und Servicepaket der Fernakademie für Erwachsenenbildung beantwortet die Studienberatung montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800/1401140. Weitere Informationen auch im Internet unter: www.fernakademie-klett.de.

Sitemap
© FERNAKADEMIE 2000 - 2017 IMPRESSUMAGBSITEMAPDATENSCHUTZ